Versottung - wir erklären das Phänomen

Wie entsteht Versottung?

In der Regel entsteht Versottung durch eine zu niedrige Abgastemperatur im Schornstein. Das bedeutet, dass die Abgase ihren sogenannten Taupunkt noch innerhalb des Schornsteins erreichen, sodass diese kondensieren und sich die teils ätzenden Stoffe an der Innenseite im Schornstein niederschlagen. Mit der Zeit durchdringen diese dann das Mauerwerk des Schornsteins und hinterlassen gelb-braune Flecken und einen üblen Geruch.

Vereinfacht kann man sich die Abgase im Schornstein wie einen Heißluftballon vorstellen. Die warmen Gase steigen auf und kühlen auf dem Weg durch den gemauerten Schornstein ab. Wenn die Abgase eine gewisse Temperatur unterschreiten, den sogenannten Taupunkt, verwandelt sich das Rauchgas in Flüssigkeit, die dann den Schornsteinschacht hinterrinnt. Dieses Kondensat ist hochgradig aggressiv und enthält ätzende Stoffe. Diese chemischen Verbindungen setzen sich auf der Innenseite des Schornsteins ab. Über die Jahre ziehen die flüssigen Bestandteile dann in den Schornstein ein. Nach einer gewissen Zeit durchdringen sie dann den Schornstein vollständig und treten gut sichtbar hervor. Dies nennt man dann Versottung.

Welche Konsequenzen hat die Versottung?

Abgesehen von den unschönen Flecken am Schornstein und dem unangenehmen Geruch, ist eine weitere wesentliche Gefahr der Versottung, dass die Flüssigkeit ins übrige Mauerwerk sickert. Dabei kann im schlimmsten Fall sogar die Statik des gesamten Gebäudes gefährdet sein. Ferner ist durch die im Schornstein abgelagerten Stoffe eine erhöhte Brandgefahr gegeben. Kurz gesagt: Versottung führt zum Tod vom Schornstein und gefährdet Ihr gesamtes Haus. 

Was kann ich gegen Versottung im Schornstein tun?

Hier gibt es einige Stellschrauben. Zunächst muss man feststellen, dass an der Abgastemperatur im gemauerten Schornstein oft wenig verändert werden kann. Die Feuerstätte bzw. der Heizkessel bringen eine bestimmte Abgastemperatur mit sich. Allerdings sind die Schornsteinschächte oftmals überdimensioniert. Da also die Abgastemperatur nicht erhöht werden kann, muss eben das Volumen vom Schornstein verringert werden. Durch das geringere Volumen im Schornstein, kann die vorhandene Wärmemenge im Abgas komprimierter und somit wärmer aufsteigen. Der sogenannte Wärmegradient ist geringer.

Wie verringere ich das Volumen bzw. den Querschnitt meines Schornsteins?

Das wichtigste ist, dass Sie jetzt auf Qualität setzen. Diese finden Sie bei allen unseren Produkten auf www.schornstein-fachhandel.de. Bevor Versottung entsteht, spätestens jedoch bei ersten Anzeichen, sollten Sie einen einwandigen Edelstahlschornstein einziehen. Diese Schornsteinsanierung mit dem Edelstahlschornstein einwandig ist die günstigste und einfachste Lösung um die Gefahr der Versottung dauerhaft zu bannen. Aufgrund des für Ihre Feuerstätte optimalen Durchmessers des Schornsteins, wird das Abgas verdichtet und kann somit über die Steighöhe besser seine Temperatur halten. Mit Hilfe des einwandigen Edelstahlschornsteins wird der Kamineffekt verstärkt. Dieser beruht darauf, dass kalte Gase mehr wiegen als warme, sodass warme Gase nach oben steigen. Wie in allen Bereichen, bei denen eine kalte auf eine warme Luft trifft, entsteht ein Druckunterschied. Diese Druckdifferenz bedingt eine Auftriebskraft, die Ihnen unter Zug bekannt sein könnte. Und genau hier setzt unser Edelstahlschornstein einwandig an und verhindert durch einen stärkeren Zug eine weitere Kondensation der Abgase. Außerdem ist der gemauerte Schornstein durch den Edelstahlschornstein geschützt. Selbst wenn hier Kondensat entsteht, gelagt es nicht in den Schornstein. Die Flüssigkeit wird im Edelstahlschornstein über die Kondensatschale sicher entsorgt. 

Wie kann ich von vorne herein vorbeugen?

Am besten ist es, wenn sie bereits beim Bau auf einen vernünftigen Schornsteinschacht, wie den Leichtbauschornstein Fumolux oder das Schachtsystem Furado setzen. Die lose verschraubten Elemente des Schachtystem Fumolux sind ideal für eine schon bestehende Brennwertleitung. Falls Sie komplett neu bauen wollen, empfehlen wir Ihnen das Schachtsystem Furado mit dreieckigen Elementen oder die geschlossenen Elemente der Reihe Fumolux. Das Schachtsystem kombinieren Sie zum Beispiel mit unserem Edelstahlschornstein einwandig, so sind Sie bestens gegen eine Versottung gewappnet.

Wann sollte ich handeln?

Falls Sie eine Versottung bei sich feststellen, am besten sofort. Denn je länger Sie warten, umso schlimmer kann es werden. Meist versotten vor allem alte Häusern. Jedoch auch Häuser jüngeren Datums, bei deren Bau einige wichtige Punkte außer Acht gelassen wurden, sind nicht vor einer Versottung gefeit. So sollte das Abgassystem idealerweise eine glatte Innenseite besitzen, sodass sich keine Feuchtigkeit an der Wandung absetzen kann. Unser Edelstahlschornstein ist hier ideal geeignet. Des Weiteren ist auch ein Schornstein mit einem hohen Innendurchschnitt von Nachteil, da bei diesen Systemen die Luft länger im Schornstein verweilt. Und das führt wiederum zu einer Abkühlung der Luft mit möglicher Kondensation. Auch hier finden Sie in unserem www.schornstein-fachhandel.de passende Produkte für Ihren Schornstein.

Eine weitere mögliche Alternative kann die Verbesserung des Rauchabzugs durch unsere Rauchsauger in Ihrem Schornstein sein. Der Rauchsauger fügt sich selbstverständlich passgenau an einen Edelstahlschornstein an. Unser Rauchsauger Injekt zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass der Schornstein ohne Entfernung des Rauchsaugers Injekt gereinigt werden kann. Dies ist möglich, da der Querschnitt von Ihrem Schornstein auch mit Einbau des Rauchsauger Injekt offen bleibt.

Falls sie genaue Infos zu unseren Produkten, wie dem Edelstahlschornstein einwandig, dem Rauchsauger oder Interesse an einem Schachtsystem haben, besuchen Sie uns doch auf unserer Homepage: schornstein-fachhandel.de.

 

Kommentar schreiben

2 Kommentare

Fehlende Infos

Von: tobias

Netter kleiner bericht, leider fehlt jedoch der part "was tun, wenn es bereits zur versottung gekommen ist" als jemand, dem die suppe quasi aus der wand läuft und weil bewohner unter uns falsch heizen, die ganze wohnung ekelhaft stinkt und die wand hinüber ist, hilft mir keiner der ratschläge hier weiter

Bewertung von 28. Januar 2016

Toller Artikel!

Von: Harald B.

Danke für die gute und umfassende Aufklärung!

Bewertung von 5. Februar 2016

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.