Brandschutzplatten – Ein Must-have für Ihren Ofen

Wer sich einen Kamin oder Heizofen zugelegt hat, weiß wie wichtig der richtige Brandschutz ist. Um Ihr Zuhause so brandsicher wie möglich einzurichten, wird eine Brandschutzplatte bzw. Funkenschutzplatte für Ihren Kamin vorgeschrieben. Hier erfahren Sie alles Wissenswerte zu diesem Thema.

 

Schutz nach Vorschrift

Bevor Sie Ihren neuen Ofen montieren können, müssen Sie sich erst mit Ihrem Bezirksschornsteinfeger in Verbindung setzen. Dieser berät sie bezüglich des richtigen, gesetzlich vorgeschriebenen Brandschutzes bei brennbaren Materialien. Egal, ob Ihre Abgasleitungen durch die Wand, Decke oder das Dach verlaufen, der Markt bietet viele sichere und elegante Lösungen, die auch nachträglich an die Wand montiert werden können. 

Beim Wandschutz können Sie sich eine zu Ihrer Wandstärke und zum Ofenrohrdurchmesser passende Wanddurchführung kaufen, welche mit einer Strahlungsschutzplatte für die Wand geliefert wird. Diese kann bequem in Trockenbauweise an der Wand um die Öffnung für das Ofenrohr herum angebracht werden und ist meist sofort putz-, streich-, und tapezierfähig. Auf diese Weise genießen Sie fast unsichtbaren und nachweislich sicheren Brandschutz gemäß allen Normen und Verordnungen. Da normalerweise Decken und Wände aus nicht brennbaren Materialien gebaut sind, können Sie bei Beachtung der nötigen Mindestabstände für Brandschutz Ihren Ofen so gut wie überall aufstellen.

Die geltenden Mindestabstände dabei belaufen sich auf:

  • 20 Zentimeter zwischen Rückseite des Ofens und der Wand
  • 30 Zentimeter zu jeweils  beiden Seiten des Ofens
  • 65 Zentimeter zu jeweils beiden Seiten im Falle einer  Seitenscheiben
  • 20 Zentimeter zwischen dem Rauchrohr und der Decke
  • 80 Zentimeter vor der Frontverglasung

 

Der Belag macht’s

Um es genauer auszudrücken, der richtige Bodenbelag macht’s. Oft findet sich auf deutschen Fußböden allerlei dekoratives und brennbares Material. Die Klassiker sind Teppichboden, Laminat und Parkett, welches es besonders im Falle eines offenen Kamins vor Funkenflug zu schützen gilt. Auch hier heißt es, ein Sicherheitsabstand muss zu allen brennbaren Materialien um den Ofen herum eingehalten werden. Im Strahlungsbereich des Ofens und insbesondere der Feuerscheibe sollten sich keine Möbel, Vorhänge sowie Holz-oder Kunststoffverkleidungen befinden. Ebenfalls müssen Sie in der Lage sein die Ofentür jederzeit ungehindert öffnen zu können, ohne vorher mit dem Möbelrücken anzufangen.

Natürlich müssen Sie jetzt Ihren Bodenbelag rund um den Kaminofen nicht zwangsweise tauschen, es sei denn Sie hatten das ohnehin vor. Stattdessen naht die Lösung in Form einer Bodenbrandschutzplatte auch Vorlegeplatte oder Funkenschutzplatte genannt. Diese muss aus nicht brennbaren Materialien, wie Sicherheitsglas, Fließen, Schiefer, Stein, Granit oder Stahlblech bzw. Metallblech bestehen. Je nach Material lassen sich viele unterschiedliche Formen auffinden, die sowohl stilvoll als auch brandschutzgeeignet sind und Ihren neuen Ofen zudem optisch aufwerten können.

 

Auf die Größe kommt es auch an

Der Kaminofen muss nicht zwangsweise auf einer riesigen Platte aufgestellt werden, jedoch müssen auch hier die gesetzlichen Mindestabstände eingehalten werden. Aus der deutschen Musterfeuerungsverordnung § 4 Absatz 8 und der DIN 18896 ergeht, dass vor Feueröffnungen von Feuerstätten für feste Brennstoffe die Fußböden aus brennbaren Baustoffen generell durch einen Belag zu schützen sind. Dieser Belag muss sich nach vorne hin auf mindestens 50 cm und seitlich auf mindestens 30 cm über die Feuerungsöffnung hinaus erstrecken. Um die genaue Größe für Ihre Brandschutzplatte ermitteln zu können, werfen Sie einen Blick in die Bedienungsanleitung Ihres Kaminofens und überprüfen Sie die darin speziell für Ihr Modell vorgesehenen Abstände.

 

Die Qual der Wahl

brandschutzplatten-qual-der-wahl_sfNachdem die Ofenposition und die Größe der Platte bekannt sind, steht Ihnen eine große Auswahl an möglichen Bodenschutzplatten zur Verfügung. Da alle handelsüblichen Modelle den Normen für Brandschutz entsprechen, kommt es nun auf Ihren individuellen Geschmack an, wofür genau Sie sich entscheiden.

Die Bodenplatte aus Metall besteht aus 1,5 – 2,5mm dickem Stahlblech und besitzt eine Farbbeschichtung aus dunklen Tönen, wie schwarz oder anthrazit. Die Beschichtung ist sehr widerstandfähig gegen Abrieb und Abnutzung, so dass sie selbst bei starker Beanspruchung noch viele Jahre der Belastung trotzen kann.  

Wer ein bisschen mehr Auswahl in puncto Form haben möchte kann sich für eine Glasbodenplatte für den Kamin entscheiden. Diese besteht aus 6-8mm starkem Einscheibensicherheitsglas und ist in sehr vielen unterschiedlichen Formen erhältlich. Obwohl das ESG-Glas zwar relativ gegen Druck-und Stoßbelastung unempfindlich ist, ist beim Anbringen Vorsicht geboten. Der Bodenbelag sollte vor dem Anbringen gründlich gereinigt werden, damit keine kleinen Steine unter die Platte gelangen und diese später durch zu viel Druck doch noch zum Brechen bringen. Nach dem Reinigen am besten die Stellen, an denen die Glasplatte für Ihren Kamin angebracht werden soll, markieren und die Glasplatte selbst ebenfalls reinigen. Denken Sie daran unbedingt die Glasplatte an den Kanten mit einen Silikondichtband abzudichten, damit keine Asche und weiterer Schmutz darunter gelangen kann um den Boden und die Platte von innen zu verunreinigen. Eine Glasplatte ist eine besonders elegante Lösung, die Ihren Ofen sehr gut zur Geltung bringen kann und dabei den Fußboden nicht unnötigerweise zerkratzt.

Natursteinliebhaber mit entsprechendem Budget greifen durchaus gerne zu Bodenschutzplatten aus Granit. Diese können in der Regel als individuelle Anfertigung von steinverarbeitenden Fachbetrieben oder von Ofenbauern bezogen werden. Auf Wunsch sind, abgesehen von der individuellen Formgestaltung, auch Verzierungen wie Blumen oder Ranken, angebracht durch einen Sandstrahler, erhältlich. Dabei sind Ihrer Kreativität fast keine Grenzen gesetzt.

Egal, ob eine Bodenschutzplatte aus Stein, Metall oder eine Glasbodenplatte für Ihren Kamin in Frage kommt, wichtig ist die Gewährleistung des Brandschutzes, der wie Sie erkennen können, dank der großen Produktvielfalt durchaus stilvoll sein kann.

Kommentar schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.