Es gibt viele gute Gründe, sich für einen modernen Außenschornstein zu entscheiden: So ein Edelstahlschornstein erträgt die extrem große Hitze, welche notwendig ist, um auch Feinstaubpartikel rückstandslos zu verbrennen. Er ist in hohem Maße witterungsbeständig und leicht zu montieren. Oftmals brennt dank des guten Zugs des neuen Schornsteins auch das Feuer im Kaminofen effizienter ab und im Ergebnis genießt man mehr wohlige Wärme und spart effizient Energie, Rohstoffe und Geld. Was nach der erfolgreichen Installation des neuen Schornsteins bleibt, sind die leeren Schächte des alten, gemauerten Kamins, welche bislang ungenutzt vor sich hin dämmerten. Hierfür gibt es jetzt eine pfiffige Verwendung, welche den Alltag nachhaltig erleichtert: Der hauseigene Wäscheabwurf!

Will ein Schornsteinfeger einen Kamin inspizieren, so ist er bislang sehr eingeschränkt, da nur die obere Öffnung oder eine Prüf- und Reinigungsöffnung im Schornstein einen Zugang mit einem stark begrenzten Sichtfeld bieten. In besonderen Fällen wird schon mal eine Kamera an einem Draht in den Schornstein geführt, aber jetzt wurde mit einer spektakulären Aktion eine vollkommen neue Technologie auf die Schornsteininspektion angewandt: Auf der Zeche Zollverein im Ruhrgebiet wurde erstmals eine Drohne für die Inspektion innerhalb eines Schornsteins genutzt.